top of page

Niederlage im Zelgli

Bild: Stevan Baumgartner


Adliswil ist lange chancenlos und verliert das Rückspiel gegen Aufsteiger Dübendorf.


Zum Saisonstart war den Adliswilern noch eine mangelnde Kondition gegen Dübendorf zum Verhängnis geworden. Diesmal holte sich der FCA aber eigentlich Selbstvertrauen im gewonnenen Nachtragsspiel in Tägerwilen vor einer Woche. Der effektive Rückrundestart beim Aufsteiger in Dübendorf stand dann aber unter umgekehrten Zeichen, als das Match im Thurgau.


Denn anders als vor einer Woche war das Heimteam das aufsässigere Team und setzte den FCA mit ihren schnellen Flügeln immer wieder unter Druck. Trainer Pischedda war zu einem frühen Wechsel gezwungen, Ajredini musste bereits nach zehn Minuten mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz, für ihn kam Hasic.

Nach zwölf Minuten schlug Goalie Burkhalter ein Fehlpass auf Rexhepi, der von einem Dübendorfer Stürmer abgefangen wurde und gleich quer spielte, wo der allein stehende Ferati ins leere Tor schieben konnte. Adliswil war lange in der ersten Hälfte nicht in der Lage, etwas konstruktives nach vorne zu Stande zu bringen. Erst fünf Minuten vor der Pause kam so etwas wie Gefahr auf vor dem Dübi-Tor. Eid sah aber, wie sein Querpass im Strafraum von einem Verteidiger geklärt wurde.


Nach dem Seitenwechsel war es wieder das Heimteam, das zuerst gefährlich wurde. In der 51. Minute wurde Malhis zu wenig gestört, wodurch er relativ einfach zum 2:0 einschiessen konnte. Und es kam zwei Minuten später noch dicker für den FCA, als Malacrida einen Dübendorfer Stürmer am Strafraumrand zu Fall brachte und Schiedsrichter Micanovic folgerichtig auf den Elfmeterpunkt zeigte. Ferati verwandelte sicher. Pischedda brachte mit Özkiliç, Kuzman und später noch De Nitti drei junge Spieler aufs Feld und schickte eine Viertelstunde vor Schluss Innenverteidiger Bosbach in die Sturmspitze. Adliswil hatte dann ihre beste Phase und kreierte in den letzten Minuten mehr Chancen als im ganzen Spiel zuvor. Bosbach gelang nach einem schlechten Rückpass eines Dübendorfers noch das 3:1. Bitter zudem, als in der Nachspielzeit Eid beim Elfmeter an Heimtorhüter Bytyci scheiterte. Es war definitiv nicht sein Spiel.


Am nächsten Samstag empfäng der FCA zu Hause den FC Thalwil zum Derby. Ist zu hoffen, dass die Spieler dann mit dem Kopf besser bei der Sache sind.


Bilder: Stevan Baumgartner


Meisterschaft 2. Liga interregional - Gruppe 4

FC Dübendorf 1 - FC Adliswil 1 3:1 (1:0)

So. 17.03.2024, 16:00 Uhr; Zelgli, Dübendorf

Schiedsrichter: Micanovic Mario; Solenthaler Diego, Monteiro Da Silva

Tore: 12' Delil Ferati 1:0, 51' Shahid Malhis 2:0, 54' Delil Ferati (Penalty) 3:0, 79' Tobias Bosbach 3:1


Adliswil: Burkhalter; A. Da Silva (62' Kuzman), Duarte, Bosbach (C), Rexhepi (62' Özkiliç); Malacrida, Lymperopoulos (50' Gashi), B. Da Silva (72' De Nitti); Eid, Ajredini (9' Hasic), Oberholzer


Dübendorf: Bytyci (C); Da Silva Pereira, Rodriguez, Blantas, Eiba (73' Shabani); Lusiola (81' Mustafa), Sow, Omerovic (74' Sisic), Malhis (68' De la Rosa); Ferati, Dzepo (68' Berisha)


181 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Niederlage trotz guter erster Hälfte

Adliswil zeigte einen starken ersten Durchgang, verliert aber am Ende mit 0:2. Drei Spiele vor Saisonende stand der FCA noch knapp über dem Strich mit zwei Punkten Vorsprung auf Dardania. Mit Chur 97

Комментарии


bottom of page