top of page

Knappes Cup-Out mit jungem Team

Aktualisiert: 19. Aug. 2023

Adliswil wehrte sich eine Stunde lang erfolgreich gegen den 1.-Liga-Absteiger Dornach, musste sich aber schlussendlich geschlagen geben.


Trainer Gianmario Pischedda hatte viele ferien- und verletzungsbedingte Abwesenheiten zu beklagen, weswegen sein Auswechselpersonal ausschliesslich aus jungen Neuzuzügen bestand. Ehemalige Adliswiler, die eigentlich zu den A-Junioren zurück gekommen sind auf die neue Saison hin. Pischedda nahm sie aber gleich in den erweiterten Kader auf. So kam auch der junge Erdonit Mehmeti zu seinem Debüt im Startaufgebot der ersten Mannschaft. Und fiel keineswegs ab, im Gegenteil. Er lief sich in der 34. Minute geschickt im Strafraum frei, wo er ein Zuspiel von Eid über rechts erhielt, und keine Mühe bekundete, den Ausgleich zu erzielen.


Eine hocheffiziente Ausbeute, war es doch die erste nennenswerte Gelegenheit für den FCA. Eine Viertelstunde zuvor war der Gast aus Dornach in Führung gegangen durch einen Foulelfmeter. Ein Dornacher Stürmer zog von rechts in den Strafraum, wo Bindi sich ihm in den Weg stellte und er doch recht einfach hinfiel. Schiedsrichter Betschart entschied auf Penalty, womit Bindi gar nicht einverstanden war. Grether liess Burkhalter im FCA-Kasten keine Chance und brachte die vom ehemaligen Super-League-Profi Markus Neumayr trainierten Solothurner in Front.



Nach der Pause war immer stärker zu spüren, dass Dornach über eine höhere Ligaerfahrung und stilsicherere Spieler verfügte. Adliswil liess zwar nicht übermässig viele Chance zu, die Defensive um Captain Bosbach war gut organisiert.


In der Offensive konnte der FCA aber kaum gefährlich auftreten. Umgekehrt suchte Dornach geduldig nach der nächsten Chance und erhöhte langsam den Druck. So war es nur noch eine Frage der Zeit, ehe der Führungstreffer Tatsache wurde. In der 54. Minute konnte Bosbach noch auf der Linie retten. Aber nach einer Dornacher Hereingabe von links in der 59. Minute kam es zu einem Durcheinander im Strafraum, worin Di Noto am schnellsten reagierte und aus kurzer Distanz zum 1:2 einschoss. Adliswil war danach nicht mehr in der Lage, darauf zu reagieren. Es gab zwar noch die eine oder andere Gelegenheit, nochmals auszugleichen. Mit etwas Glück hätte durchaus etwas herausspringen können. Dornach «schaukelte» aber den Vorsprung schlussendlich routiniert über die Zeit.


Man darf trotz der Niederlage dem Team ein Lob aussprechen, sich angesichts der Umstände teuer verkauft zu haben. Die A-Junioren haben eine Visitenkarte hinterlassen und geben zuversichtliche Aussichten für die Zukunft.


Nächsten Samstag beim Meisterschaftsstart gegen Dübendorf sind wieder mehr Stammkräfte zurück. Das sollte die Sorgenfalten von Trainer Pischedda etwas glätten.



Cup-Qualifikation 2. Liga interregional - 1. Runde

FC Adliswil 1 - SC Dornach 1:2 (1:1)

So. 13.08.23, 16:00 Tal; 100 Zuschauer

Schiedsrichter: Betschart Kilian; Eicher Cedric, Sommer Philippe

Tore: 18' Simon Grether (Penalty) 0:1, 34' Erdonit Mehmeti 1:1, 59' Gabriel Di Noto 1:2


Adliswil: Burkhalter; Wigger (60' Kuzman), Grand (65' Rexhepi), Bosbach (C), Bindi (49' A. Da Silva) ; Mehmeti (60' Malacrida), B. Da Silva, Özkiliç (55' De Nitti), Eid, Ajredini (55' Limani), Oberholzer


Bruno Stäubli, 14.08.23

47 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bittere Niederlage

bottom of page