Spektakel im Buchholz

Adliswil kam auswärts gegen Uster zu einem Punkt. Sie gaben den in der Nachspielzeit erzielten Führungstreffer noch aus der Hand.

Nachdem bereits im letzten Heimspiel beim 3:4 gegen die SV Schaffhausen sieben Tore fielen, kachelte es auch in Uster. Wenn auch sehr spät. Ebenso wie im letzten Spiel kassierte der FCA früh einen Gegentreffer. Vitija wurde in der 16. Minute am Strafraumrand vergessen, als der wirblige Klaric von links flanken konnte. Der sehenswerte Volleyschuss sass. Adliswil war danach bemüht, den Ausgleich zu erzielen, kam aber vor der Pause zu keiner gefährlichen Chance. Die


war ziemlich ausgeglichen, ehe sich das Heimteam gegen Ende der ersten Halbzeit mit drei guten Gelegenheiten die Führung verdienten. Pech für Adliswil kurz vor der Pause: Hasic wird im Strafraum hörbar von einem Ustemer Verteidiger am Bein getroffen, für den Schiedsrichter offenbar nicht penaltywürdig.


Der FCA startete motiviert in den zweiten Durchgang. Hasic verzog vier Minuten nach der Pause seinen Schuss von aussichtsreicher Position aus sechzehn Metern.

Zwei Minuten später kam Adliswil zu einem Freistoss. Gästetorhüter Kadi konnte den Schuss aus etwa zwanzig Metern halten. Die Szene wurde aber von den Adliswiler Spielern gestenreich reklamiert, da sie den Ball hinter der Linie sahen. Wiederum war der Unparteiische anderer Meinung. Adliswil drückte weiter. Buqaj sah nach einer Stunde seinen nächsten Freistoss in die rechte Ecke von Kadi pariert. Eine Minute später war er dann endlich erfolgreich und traf zum Ausgleich.


Es folgte eine längere Phase ohne grosse Offensivszenen auf beiden Seiten, mit Ausnahme des Lattentreffers von Usters Bozkir in der 74. Minute. Fünf Minuten vor dem regulären Ende war Adliswil wieder durch einen Freistoss erfolgreich, Hasic traf zur Führung. Damit wurde eine vogelwilde Schlussphase eingeläutet.

Ramabaja traf unmittelbar im Gegenzug zum Ausgleich für das Heimteam. Im nächsten Angriff von Uster traf Bozkir nur die Latte, Adliswils Ersatzgoalie Salajka war noch leicht dran.


Es lief bereits die Nachspielzeit, als Eid den vermeintlichen Lucky-Punch glückte und zur erneuten Adliswiler Führung traf. Aber das Team von Trainer Pischedda war nicht in der Lage, die hartnäckigen Ustemer aufzuhalten. Ramabaja setzte den Schlusspunkt mit dem Tor des Tages ins rechte hohe Ecke.


Adliswil muss sich vorwerfen lassen, die Führung fahrlässig verspielt zu haben. Alles in allem geht das Unentschieden aber in Ordnung.


Meisterschaft 2. Liga interregional, Gruppe 5

FC Uster - FC Adliswil 3:3 (1:0)

Sa. 17.09.2022, 16:00 Buchholz, Uster; 100 Zuschauer

Tore: 16' Vitija 1:0, 61' I. Buqaj 1:1, 85' Hasic 1:2, 87' Ramabaja 2:2, 90'+1' Eid 2:3, 90'+5' Ramabaja 3:3

Bemerkungen: 74’ Lattenschuss Uster, 89’ Lattenschuss Uster


Adliswil: Salajka; Bindi, Bosbach, Hoheneck (60' Duarte); A. Da Silva (46' A. Buqaj), Lymperopoulos (60' Kobba), I. Buqaj, B. Da Silva (46' Wigger), Zangger (60' Springmann); Hasic, Eid

25 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen