top of page

Mit Geduld zum Derbysieg

Aktualisiert: 30. Aug. 2023


Adliswil holt sich drei verdiente Punkte im Derby in Thalwil. Ajredini erzielt den Siegtreffer kurz vor Schluss.


Seitens FCA waren nach der Heimniederlage vor einer Woche alle zerknirscht. Spieler, Trainer und Anhang ärgerten sich über die schwache Leistung und die verlorenen Punkte gegen keinen übermächtigen Aufsteiger aus Dübendorf. Die Devise für die zweite Runde war klar, mit so einer Darbietung würde man in Thalwil untergehen. Trainer Pischedda hatte seine Spieler offenbar gut darauf eingestellt, der Start des FCA war bissig und engagiert.

Schon nach zwei Minuten tauchte Oberholzer vielversprechend vor dem Heimtor auf, wartete aber einen Tick zu lange, sodass ein Verteidiger seinen Schuss noch blocken konnte. Zehn Minuten später war es Eid mit einer Gelegenheit, sein Abschluss aber geriet zu hastig und verfehlte deutlich. Kurz darauf machte er es aber bedeutend besser, als er von Oberholzer quer vor dem Strafraum angespielt wurde und zur Führung traf.


Adliswil konnte sich aber nur ganz kurz über das Tor freuen, da Thalwil nach Wiederanpfiff gleich mit dem nächsten Angriff zum Ausgleich kam. Eine Flanke über links konnte Puemi zunächst mit dem Kopf nicht verwerten, den Abpraller drosch er aber aus nächster Nähe in die hohe Ecke. Das Spiel konnte also von Neuem beginnen. Adliswil war grösstenteils die bestimmende Mannschaft, zwingende Chancen waren aber selten. Thalwil lauerte eher auf Kontermöglichkeiten. Dies fruchtete bei ihnen beinahe kurz vor der Pause, als Zoller Grand überlief aber dann an dem hervorragend herausgelaufenen Burkhalter scheiterte.


Die zweite Hälfte begann mit einem Knaller. Hasic sah seinen Schuss an den Pfosten prallen, Heimtorhüter Filippone wäre wohl geschlagen gewesen. Adliswil spielte wie in Halbzeit eins weiter mit Druck und kam zu weiteren Möglichkeiten. Nach einer Stunde war es wieder Hasic, der freistehend am Tor vorbei schob. Thalwil setze immer wieder gefährliche Nadelstiche. In der 71. Minute tauchte Kuka vor Burkhalter auf, der Abschluss wurde aber im letzten Moment vom eingewechselten Duarte abgeblockt.


Nach 83 Minuten foulte Thalwil-Captain Haliti den Adliswiler Stürmer Eid und sah dafür die zweite gelben Karte. Sein Ausschluss schwächte das Heimteam zu einen ungünstigen Moment. Adliswil Trainer Pischedda hatte fünf Minuten zuvor den unglücklichen Hasic durch Ajredini ersetzt. Diese Einwechslung zeigte sich als matchentscheidend, als Ajredini kurz vor Schluss nach einem Eckball zum Siegtreffer einköpfelte. Der Jubel war entsprechend gross. Vor allem tat er Ajredini gut, hatte er doch gegen Dübendorf eine Riesenchance auf den Anschlusstreffer versiebt. Heute war er der Mann des Abends.



Meisterschaft 2. Liga interregional - Gruppe 4

FC Thalwil 1 - FC Adliswil 1 1:2 (1:1)

Sa. 26.08.23, 18:00 Im Brand Thalwil

Tore: 14' Fabio Eid 0:1, 15' Arnaud Puemi 1:1, 89' Donik Ajredini

Bemerkungen: 47' Pfostenschuss Adliswil Hasic, 83' gelb-rote Karte Thalwil Haliti


Adliswil: Burkhalter; A. Da Silva (78' Wigger), Grand, Bosbach (C), Bindi (58' Duarte); B. Da Silva, Malacrida (83' Özkiliç), Buqaj; Eid, Hasic (78' Ajredini), Oberholzer


Thalwil: Filippone; De la Rosa (64' Balazi), Scepanovic, Dosunmu (90'+ 2' Mannarino), Adili; Marjanovic (70' Boccomino), Rinaldi (64' Baumann), Haliti (C), Puemi; Zoller, Kuka (78' Biddau)



Text: Bruno Stäubli

Fotos: Stevan Baumgartner

120 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page