top of page

Höchste Saisonniederlage besiegelt den Abstieg


Adliswil verliert auswärts beim SV Schaffhausen deutlich und steigt ab.


Die Ausgangslage vor dem Spiel war schon schwierig genug. Der FCA fiel nach der Heimniederlage vor einer Woche gegen Chur (0:2) unter den Strich und hatte es daher nicht mehr selber in den Füssen, den Abstieg zu verhindern. Sie waren auf Schützenhilfe angewiesen. Dardania eroberte mit einem überraschend hohen Auswärtssieg in Wil (6:0) den zwölften rang von Adliswil und hatte ein vergleichs-weise "einfaches" Restprogramm (Weesen [a], Rapperswil [h]) vor sich. Der FCA musste am letzten Samstag zum schon feststehenden 1.-Liga-Aufsteiger SV Schaff-hausen und empfängt nächsten Samstag Tägerwilen. Ein Sieg war also sowieso Pflicht für das Team von Trainer Pischedda, mit der Hoffnung, dass Dardania noch Punkte abgibt. Und um diesen Sieg zu erreichen, nahm Pischedda den mit einer Hüftverletzung angeschlagene Buqaj in die Startformation. Dieser meinte lapidar, entweder hält sie, oder es reisst definitiv.


Der FCA startete engagiert in die Partie, suchte sofort die Offensive. Das Heim-team wartete vorerst mal ab und vertraute auf ihre Defensive. Diese war ja bisher mit Abstand die Effektivste. Mit einem beeindruckenden Schnitt von genau 1.0 Gegentore pro Spiel, sind sie dem defensiv nächstbesten Team (Chur 97, Schnitt 1.64) weit voraus und entsprechend solide hinten. Adliswil versuchte einige An-sätze, um den so wichtigen ersten Treffer zu erzielen. Aber ausser bei einem Frei-stoss von Buqaj kamen sie nicht entscheidend zum Abschluss. Schaffhausen erdul-dete sich die erste Torschance, ebenfalls mit einem Freistoss in der 17. Minute. Captain Bolli konnte ungestört in den Flankenball reinlaufen und erzielte dem Kopf die Führung. Und Adliswil liess sich gleich nochmals erwischen, als Schaffhausens Toptorschütze Zwahlen zwei Minuten später im Strafraum nicht am Abschluss ge-hindert werden konnte und auf 2:0 erhöhte. Die Hürde für den FCA wurde dadurch noch höher und die Situation noch schwieriger, als Buqaj kurz vor der Pause auf-grund seiner Verletzung nicht mehr weiter spielen konnte und durch Grand ersetzt wurde.


Pischedda musste nun die Offensive verstärken und brachte nach der Pause Hasic für Lymperopoulos. Doch kaum lief die zweite Hälfte, liess sich Alex Da Silva etwas gar einfach austanzen, der Schaffhauser konnte ungehindert flanken und Zwahlen war wieder zur Stelle zum 3:0. Pischedda setzte in der Folge alles auf eine Karte, brachte alle seine restlichen offensive Kräfte und stellte auf ein 4-2-4 um. Doch es brachte alles nichts, Schaffhausen zeigte und erhöhte noch bis zum Schluss auf 5:0. Nochmals Bolli und Gröbli waren die Torschützen. Der letzte Funke Hoffnung auf eine finale Chance blieb noch kurz erhalten, da es in St.Gallen bei Dardania (seit der 30. Minute in Unterzahl!) immer noch 0:0 stand. Er erlosch aber kurzum, Dardania erzielte in der Nachspielzeit tatsächlich noch den Siegtreffer. Somit war der Abstieg vom FCA besiegelt.


Nach sechs Saisons in der 2. Liga interregional hat es diesmal nicht mehr gereicht, den Klassenerhalt zu schaffen. Vor allem die Rückrunde war zu dürftig. Klammert man das Nachtragsspiel gegen Tägerwilen aus, waren es bisher nur drei Siege und drei Unentschieden in der zweiten Saisonhälfte. Aber auch die Vorrunde mit fünf Siegen und vier Unentschieden war nicht sonderlich besser. Das Glück war nun aufgebraucht. Wir erinnern uns an den extremen Schlussgang, als der FCA 2020/2021 nur dank den besseren Strafpunkten nicht zu den schlechtesten drei Drittletzten der Liga gehörten und so trotz Platzierung unter dem Strich oben blieb. So endet das Abenteuer 2. Liga interregional mit der bitteren Erkenntnis, dass nicht viel gefehlt hat.


Meisterschaft 2. Liga interregional - Gruppe 4

SV Schaffhausen 1 - FC Adliswil 1 5:0 (2:0)

Sa. 08.06.24, 18:00; Bühl, Schaffhausen

Schiedsrichter: Radevic Stefan; Gafner Patrick, Fekete Jean Paul

Tore: 17' Tim Bolli 1:0, 19' Lukas Zwahlen 2:0, 47' Lukas Zwahlen 3:0, 65' Tim Bolli 4:0, 79' Samuel Gröbli 5:0


Adliswil: Burkhalter; A. Da Silva (54' De Nitti), Rexhepi, Bosbach (C), Escobar; B. Da Silva (60' Ajredini), Buqaj (43' Grand), Lymperopoulos (46' Hasic), Malacrida (60' Özkiliç); Oberholzer, Eid


Schaffhausen: Belser; Thevanayagam (77' Ritter), Schmocker, Schmid, Inglin (57' Neidhart); Reber (57' Weber), Ekinci (70' Ramirez), Silvestri; Wächli (55' Schmid), Bolli (C), Zwahlen

144 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Niederlage trotz guter erster Hälfte

Adliswil zeigte einen starken ersten Durchgang, verliert aber am Ende mit 0:2. Drei Spiele vor Saisonende stand der FCA noch knapp über dem Strich mit zwei Punkten Vorsprung auf Dardania. Mit Chur 97

Ein Punktgewinn für die Seele

Adliswil holt auswärts in Frauenfeld ein Unentschieden und ärgert sich am Ende darüber, dass es nicht mehr Ertrag herausschlagen konnte. Nach zuletzt drei Niederlagen hätte jeder aus Adliswil für eine

Comments


bottom of page