top of page

Ein Punktgewinn für die Seele

Adliswil holt auswärts in Frauenfeld ein Unentschieden und ärgert sich am Ende darüber, dass es nicht mehr Ertrag herausschlagen konnte.


Nach zuletzt drei Niederlagen hätte jeder aus Adliswil für einen Punkt in Frauenfeld unterschrieben. Dass sie sich nach der Partie darüber ärgerten, dass es nicht sogar drei Punkte waren, war der turbulenten Schlussphase geschuldet.

Zunächst ging der FCA aber beim Tabellenzweiten schon früh in Rückstand, als Haberstroh von Fontes' Weitschuss in der unteren linken Ecke erwischt wurde. Adliswil reagierte aber umgehend und kam in der 18. Minute zu einem Penalty, als Eid an der Strafraumgrenze von Goalie Santos Carvalho gelegt wurde. Benji Da Silva vollstreckte den Elfmeter zum Ausgleich. Und die Sihltaler behielten weiter die Oberhand. Oberholzer lief in der 24. Minute an die Grundlinie und spielte zurück auf Malacrida, der zur Führung traf. Sein Schieber wurde von Verteidiger Kreis unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Das Heimteam war zunächst etwas überrumpelt und fand bis zur Pause nicht wirklich ins Spiel zurück.


Auch nach dem Tee blieb die Partie mehrheitlich ausgeglichen, ehe Frauenfeld in der 54. Minute durch einen Freistoss von Musaj zum Ausgleich kam. Sein Schuss wurde von der Mauer für Haberstroh unhaltbar abgelenkt. Frauenfeld witterte nun seine Chance, noch mehr Kapital heraus zu schlagen. Adliswils Reihen hielten sich zu weit auseinander, um besser Druck aufbauen zu können.

Nach einer Stunde rutschte Grand bei einem Rückpass im dümmsten Moment aus, Fontes profitierte und zog alleine los, vergab aber mit einem harmlosen Schuss die Führung.

Auf der Gegenseite hätte Eid beinahe den weit vor seinem Kasten stehenden Heimtorhüter mit einem langen Lob erwischt, verfehlte aber um wenige Zentimetern.

Dann brachen die chaotischen Schlussminuten an, als zunächst Ajredini zweimal hintereinander aus kurzer Distanz den Goale anschoss und kurz darauf auch Oberholzer in einer ähnlichen Szene an Santos Carvalho scheiterte. So fühlte es sich für Adliswil nach dem Schlusspfiff an, als wäre das Unentschieden ein geringer Lohn gewesen. Am Ende geht es in Ordnung, die Partie hätte auf die eine, wie auf die andere Seite kippen können. Und für einen Sieg hatte sich der FCA zu lange zu passiv verhalten.

Trotzdem kann die Mannschaft darauf wieder aufbauen und sich mit einem positiven Gefühl für das Heimspiel gegen Chur vorbereiten.


Meisterschaft 2. Liga interregional - Gruppe 4

FC Frauenfeld 1 - FC Adliswil 1 2:2 (1:2)

Sa. 25.05.24, 16:00 Kleine Allmend, Frauenfeld

Schiedsrichter: Mihajlovic Filip; Graf Till, Reichmuth Nadine

Tore: 7' Ticiano Fontes 1:0, 18' Benjamin Da Silva (Penalty) 1:1, 24' Eigentor Fabian Kreis 1:2, 54' Elvis Musaj 2:2


Adliswil: Haberstroh; A. Da Silva, Grand (65' Rexhepi), Bosbach (C), Vegezzi, Conley (76' Mehmeti); B. Da Silva (85' Gashi), Escobar (85' Lymperopoulos), Malacrida; Eid (74' Ajredini), Oberholzer


Frauenfeld: Santos Carvalho; Borner, Angst (C), Kreis, Stern; Musaj (72' Vigna), Pereira, Erne (58' Ruch); Kitolo (86' Diaz), Kälin, Fontes (86' De Donno)

96 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Niederlage trotz guter erster Hälfte

Adliswil zeigte einen starken ersten Durchgang, verliert aber am Ende mit 0:2. Drei Spiele vor Saisonende stand der FCA noch knapp über dem Strich mit zwei Punkten Vorsprung auf Dardania. Mit Chur 97

Kommentare


bottom of page