Effiziente drei Punkte


Adliswil holt sich den ersten Heimsieg dieser Saison nach einer Partie mit hoher Chancenauswertung.

Die Gäste aus Wil wähnten sich in der Pause wohl im falschen Film. Nach 45 Minuten stand es 2:0 für den FCA nach einer Halbzeit, die kurz und bündig zusammengefasst werden kann: Wil machte das Spiel, Adliswil die Tore.


Die Reserven des FC Wil starteten druckvoll in die Partie und FCA-Trainer Pischedda musste befürchten, dass seine Mannschaft, wie in den letzten beiden Meisterschaftsspielen, früh einen Gegentreffer hinnehmen muss. Nikollbibaj setzte seinen Kopfball nach fünf Minuten nach einem Corner daneben. Sein Teamkollege Fetahu versuchte es wenig später aus etwa dreissig Metern mit einem Distanzschuss, traf das Ziel aber ebenso nicht. Keine zehn Minuten später schlenzte Coric aus siebzehn Metern am Tor vorbei. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis Wil sich in Führung bringen würde. Bis der erste Angriff der Adliswiler den Spielverlauf buchstäblich auf den Kopf stellte. Per Kopf erzielte nämlich Eid das 1:0, indem er einen hohen Ball aus dem Mittelfeld mit dem Scheitel ablenkte

und so den heraus eilenden Gästehüter Pali düpierte.


Wil liess sich wenig beeindrucken von dem Gegentreffer, zog geordnet sein Spielkonzept weiter und kam weiter zu Chancen. Haberstroh musste einen Bogenball von Fetahu in der 27. Minute über die Latte wischen. In der 35. Minute war es Gästekapitän Marovci, der mit einem galanten Dreher seinen Bewacher abschüttelte und mit einem satten Schuss das Tor nur knapp verfehlte. Das Momentum schien zu kippen, ehe Buqaj sehr genau zielte und seinen Freistoss via linken Pfosten zum 2:0 versenkte. Der FC Wil müsste ernüchternd feststellen, nichts aus seiner Überlegenheit heraus geholt zu haben und musste mit einem Zweitore-Rückstand in die Pause.


Adliswil war bestrebt, den zweiten Durchgang geordneter anzugehen und dem Gegner weniger Spielraum zu lassen. Das wirkte und Wil konnte die Dominanz der ersten Hälfte nicht mehr aufbringen. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff wurde Eid mit einem Steilpass aus der Mitte auf die Reise geschickt, der liess sich nicht zweimal bitten und schloss abgeklärt zum 3:0 ab. Das Spiel schien gelaufen. Aber Adliswil hat in den letzten Spielen auch die negative Eigenschaft gezeigt, nach einem erzielten Treffer kurzum ein Gegentor zu kassieren. So schaffte es auch Wil gleich nach dem Wiederanspiel den Spielstand zu verkürzen. Sie witterten ihre Chance - zu spielen waren noch mehr als eine halbe Stunde. Sie wechselten zwei neue Spieler ein mit der Hoffnung, das Ruder so nochmals rumzureissen. Auch Pischedda reagierte und brachte gleich drei neue Kräfte aufs Feld. Dabei kam der erst 17 jährige Özkiliç zum Meisterschaftsdebüt.


Der FCA agierte viel kompakter als noch in den ersten 45 Minuten und liess Wil so deutlich weniger Gelegenheiten zu. Es wurde nur noch einmal ungemütlich vor Haberstrohs Tor, die Verteidiger um Kapitän Bosbach hielten aber diesmal dicht. Und um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, vollendete Hasic akrobatisch mit einem Fallrückzieher in der 74. Minuten einen Adliswiler Angriff mit dem 4:1.

Der sehenswerte Treffer im Format 'Tor des Jahres' besiegelte den Sieg für Adliswil und den ersten Dreier zu Hause in dieser Saison. Zudem konnte man sich etwas Luft zum Strich verschaffen.


Am nächsten Samstag steht das Derby auf dem Etzliberg gegen Thalwil an. Es wird ein spannendes intensives Duell gegen den 1.-Liga-Absteiger erwartet. Hopp FCA!


Sa. 24.09.2022, 16:00 Tal; 120 Zuschauer

Meisterschaft 2. Liga interregional, Gruppe 5

FC Adliswil 1 - FC Wil 1900 2: 4:1 (2:0)


Schiedsrichter: Agron Latifi; Santhakumar Nagargi, Uehli Dominique


Tore: 18' Fabio Eid 1:0, 40' Ilir Buqaj 2:0, 55' Fabio Eid 3:0, 57' Fabio Renna 3:1, 74' Lorik Hasic 4:1


Adliswil: Haberstroh; Springmann, Duarte (72' Lesi), Bosbach (C), Bindi, Hoheneck (61' A. Da Silva); B. Da Silva (61' Wigger), Gashi (61' Özkiliç), I. Buqaj; Hasic (78' Ajredini), Eid




120 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen