Drei Punkte am Rhein

Adliswil entführt drei wichtige Punkte aus der Bündner Hauptstadt, dank einer beeindruckenden Aufholjagd nach der Pause.


Die Partie startete gar nicht nach dem Gusto von FCA-Trainer Pischedda. Seine Spieler mussten sich nach der 0:4 Heimklatsche gegen Bazenheid einiges anhören in der Vorbereitungswoche auf dieses Spiel. Scheinbar hat sie dies mehr eingeschüchtert als angetrieben, denn die Churer gingen früh in Führung, als auf deren rechten Seite Yogarajah alle Freiheiten geniessen konnte und mit einem satten Schuss in die nahe Ecke traf.

Die Sihltaler brauchten lange, um ins Spiel zu finden. Es gelang ihnen aber mehr und mehr, sich nach vorne zu arbeiten. Just als man dachte, sie seien dem Ausgleich nahe, bekam Chur einen Foulpenalty zugesprochen. Der Bündner Stürmer fiel etwas gar leicht im Strafraum, Schiedsrichter Cassiani zögerte aber keine Sekunde. Coric verwandelte sicher und so baute das Heimteam die Führung kurz vor der Pause aus.


Trainer Pischedda wechselte zur zweiten Hälfte doppelt. Er brachte Alexandre Da Silva für Springmann und Hasic für Gashi. Ein offensiveres Setting also, das sofort Wirkung zeigte. Hasic enteilte in der 47. Minute der Churer Abwehr und konnte nur durch ein Notbremsefoul von Romer am Torschuss gehindert werden. Der Platzverweis darauf war diskussionslos und folgenschwer. Ilir Buqaj zeigte nicht zum ersten Mal, was für ein famoser Freistossschütze er ist, als er den Ball sehenswert um die Mauer schlenzte und unhaltbar zum Anschluss traf. Und gleich beim nächsten Angriff der Adliswiler entwischte wieder Hasic der Churer Verteidigung und vollstreckte zum Ausgleich.


Die Bündner waren nun schwer angeschlagen und konnten in Unterzahl nicht mehr ihr Tempospiel aufziehen. Lediglich vereinzelte Schüsse wurden für Haberstroh im Adliswiler Kasten gefährlich. Hasic war ein steter Unruheherd und eine Viertelstunde vor Schluss war er wiederum nur durch ein Foul zu stoppen. Diesmal gab es Elfmeter für den FCA. Eid wählte die Variante mit dem verzögerten Anlauf und scheiterte prompt an Heimtorhüter Hartmann, der den Schuss zur Seite abprallen konnte. Der erst eingewechselte Oberholzer reagierte aber von allen am schnellsten und konnte zur Führung einschieben.


Chur bäumte sich in der Schlussphase nochmals auf und warf alles nach vorne, den Ausgleich irgendwie noch zu erzielen. Selbst Goalie Hartmann kam beim letzten Eckball mit in den Adliswiler Strafraum, konnte die Niederlage für das Heimteam aber auch nicht mehr verhindern.


Adliswil legte sich mit einer markanten Leistungssteigerung nach der Pause den Grundstein für den Sieg und zeigte, was für Potential im Team schlummert. An der Konstanz muss aber noch gearbeitet werden.


Nächsten Samstag sind die Reserven von Rapperswil-Jona zu Gast im Tal.


Meisterschaft 2. Liga interregional, Gruppe 5

FC Chur 97 1 - FC Adliswil 1 2:3 (2:0)

Sa. 29.10.2022, 16:00 Obere Au, Chur; 100 Zuschauer

Schiedsrichter: Cassiani Michele

Tore: 4' Resandan Yogarajah 1:0, 41' Mate Coric (Penalty) 2:0, 48' Ilir Buqaj 2:1, 50' Lorik Hasic 2:2, 76' Robin Oberholzer 2:3

Bemerkungen: 24' Lattenschuss Duarte; 46' Rote Karte Romer FC Chur 97; 62' Lattenschuss I. Buqaj; 76' Penalty für FC Adliswil


Adliswil: Haberstroh; Duarte (73' Wiggert), Bosbach (C), Bindi, Springmann (46' A. Da Silva); B. Da Silva (89' Özkiliç), Gashi (46' Hasic), A. Buqaj, I. Buqaj; Kobba (67' Oberholzer), Eid




48 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen